Urlaubs Reise nach den Palau Inseln



















Früher hieß der Inselstaat Palau eigentlich Belau. Zu finden ist dieses Paradies auf Erden von Neuguinea aus gesehen im Norden sowie von den Philippinen aus gesehen im Osten. Palau gehört zu Mikronesien, einem Inselreich im Westpazifik. Palau ist keine einzelne Insel sondern ein Republik zu der sagenhafte 241 Inseln gehören. Man mag es kaum glauben aber von diesen vielen Inseln sind lediglich neun bewohnt. Die anderen Inseln sind höchstens vorübergehend bewohnt aber nicht ständig. Was sich hier wie ein großflächiges Reich anhört ist nur so groß wie die Insel Rügen und damit ist das Gebiete gemeint das sämtliche Inseln in Palau umfasst. Manche würden sich schwer tun, die meisten Atolle in Mikronesien als Inseln zu bezeichnen, ragen doch diese aus Korallenkalk bestehenden Landmassen nur wenige Meter über den Meeresspiegel. In ganz Palau gibt es in etwa 20.000 Menschen und die meisten von Ihnen, 70 Prozent um genauer zu sein, leben in der Stadt Koror. Doch trotz der hohen Einwohnerzahl ist diese Stadt nicht die Hauptstadt von Palau, die Hauptstadt ist Melekeok, hier wohnen allerdings überschaubare 400 Menschen. In der zuletzt genannten Stadt befindet sich die Verwaltung von Palau. Es gibt auf Palau eine Menge Dinge die man sich anschauen sollte, da sie vor Schönheit nur so strotzen. Dazu zählen nicht nur wunderschöne Wasserfälle und abenteuerlich anmutende Höhlen, sondern auch eine spektakuläre Unterwasserwelt die zu den beliebtesten und besten Gebieten zum Tauchen weltweit gehört. Diese Unterwasserwelt liegt an den Rock Islands und dürfte passionierten Tauchern bekannt sein. Ich hoffe diese Informationen haben Sie dazu inspiriert eine Reise nach Palau zu unternehmen!

Hotels und Resorts auf der Insel Palau

Hotels und Resorts in Palau

Hier in diesem Artikel möchte Ich Ihnen drei Hotels vorstellen die Ich persönlich nur empfehlen kann. Ich habe dort selber jeweils einige Wochen verbracht und war restlos glücklich und genau so erging es auch meiner Frau.


Palau Pacific Resort *****

Das Palau Pacific Resort ist ein Strandhotel und zwar nicht irgend ein Strandhotel sondern das einzige in Palau. Zu erreichen ist dieses auf der Insel Arakabesang liegende, traumhaft schöne Hotel durch eine Brücke. Vor dem Hotel wird sie ein weißer Strand beglücken den man so sonst nur im Paradies vermuten würde und sicherlich kneifen sich nicht wenige selber, wenn sie dort vor dem Wasser auf dem Strand stehen und aus Meer schauen, denn so was schönes erlebt man nicht alle Tage und manch einer wird sich fragen, ob dies nur ein Traum ist. Dich dieser Traum ist kein Traum sondern die meiner Meinung nach bestmögliche Realität. Das klare und warme Wasser lädt sie zum schnorcheln, plantschen, schwimmen und tauchen ein. Wer kostenfrei von dieser Insel aus die Tauchbasis und diverse Läden und Restaurants in Koror besuchen möchte, kann dies mit einem kostenlosen NECO Shuttle Bus tun. Kommen wir nun zur Ausstattung vom Palau Pacific Resort. Im Grunde würde es schon reichen, wenn Ich schreibe das Hotel hält alles bereit, was das Herz begehrt und das wäre nicht einmal übertrieben doch möchte Ich Ihnen natürlich einige dieser Annehmlichkeiten näher beschreiben. Obwohl das Meer direkt vor der Tür vorzufinden ist, gibt es hier verschiedene Pools. Es gibt halt Menschen, die es bevorzugen im Hotel Pool zu schwimmen - zur Abwechslung kann dies auch mal ganz schön sein. Dabei stehen Kindern ein extra abgetrennter Pool Bereich zur Verfügung. Die Poolbar mit einem traumhaften Meerblick lädt zum schlürfen leckerer, frisch gemixter Getränke ein. Natürlich ist hier auch ein Openair-Whirlpool vorzufinden. Fitness begeistere müssen hier auf ihr geliebtes Training nicht verzichten, hier kann man mit allem was dazu benötigen könnte trainieren. Des weiteren gibt es auf dem Ressort auch Tennisplätze auf denen man selbst abends dank Flutlicht spielen kann. Das Hotel besitzt außerdem auch eine eigne Tauchbasis aber nicht nur tauchen kann man dort, sondern auch surfen, mit einem Segelboot eine Tour unternehmen, Kajak fahren und Volleyball am Strand spielen. Nach einem anstrengenden Tag muss man sich natürlich mit Energie versorgen und dies tut man am besten in einem der beiden Restaurants die das Hotel den Gästen erschaffen hat. Außer asiatischem Essen bekommt man sehr viele internationale Gerichte, mit Sicherheit werden Sie hier etwas finden das Ihnen schmeckt. Außerdem gibt es auch zwei Bars in denen man es sich gut gehen lassen kann. Auch auf das Internet muss man bei einem Aufenthalt in diesem Hotel natürlich nicht verzichten. Für Frauen dürfte die Tatsache interessant sein, dass es hier zwei Boutiquen mit qualitativ hochwertigen Angeboten gibt. Ebenfalls dürfe es Frauen erfreuen zu erfahren das sie es sich in einem Beauty Salon gut gehen lassen können. Wer nicht bis nach dem Rückflug auf Fotos warten möchte die man dort geschossen hat, kann den Service nutzen den der dort ansässige Foto Shop anbietet. Doch kommen wir nun zum Highlight des Hotels: Die Zimmer! Insgesamt befinden sich im Palau Pacific Resor 160 Zimmer auf zwei Stockwerken und ein polynesischer Stil ist nicht zu übersehen. Die Zimmer sind alle samt hell und laden zum wohlfühlen ein. Natürlich sind in den Zimmern die zumeist einen Gartenblick besitzen mit jeweils einem Safe, einer Minibar mit verschiedenen Snacks und Getränken, ein Telefon, ein Fernseher, ein voll ausgestattetes Bad und ein nicht zu kleinen Balkon oder sogar eine größere Terrasse. Für große Familien gibt es entsprechend größere Hotelzimmer.

Cliffside Hotel ****

Das zweite Hotel das Ich Ihnen hier gerne vorstellen möchte ist das Cliffside Hotel. Der NECO Shuttle Bus pendelt übrigens auch zwischen dem Cliffside Hotel und dem Palau Pacific Resort, die beide auf Arakabesang liegen. Doch während das Palau Pacific Resort direkt am Strand liegt, ist das Cliffside Hotel auf einem ruhigen Berghang zu finden. Was man hier besonders zu schätzen lernen wird ist der atemberaubende Ausblick denn man auf das Meer und auf die Stadt Koror genießen kann. Auch von diesem Hotel aus ist es mit dem Shuttle Bus nicht weit zu Orten in denen es Geschäfte gibt, genau so wie auch Restaurants und Bars in denen man etwas essen und trinken kann. Die Tauchbasis ist ebenfalls mit diesem Bus erreichbar. Das Cliffside Hotel und das Palau Pacific Resort arbeiten eng miteinander zusammen und so kommt es, dass Gäste des Cliffside Hotels bei einer Mindestaufenthaltsdauer von einer Woche (sieben Tage) die Strandeinrichtungen des Palau Pacific Resorts nutzen können ohne extra dafür bezahlen zu müssen. Im Cliffside Hotel kann man es sich in einem schönen Pool das eine Sonnenterasse sowie eine Poolbar besitzt gut gehen lassen. Wenn Sie noch nie im Paradies essen waren dann sollten sie das dort liegende „Under the Mango Tree“ Restaurant besuchen, welches in einem traumhaft schönen Tropengarten liegt, denn das kommt einem Essen im Paradies sicherlich sehr nahe. In diesem draußen liegenden Restaurant aber auch in dem zweiten Restaurant dort namens "Turtle Cove Restaurant“ können sie internationale und vor allem amerikanische Speisen bester Qualität genüsslich zu sich nehmen. Eine Bar darf hier natürlich auch nicht fehlen, hier werden sie die „Fisherman’s Bar“ finden, die einem einen Ausblick ermöglicht, der Sie begeistern wird. Außerdem bietet das Hotel einen eigenen Shop und die Planung und Organisation verschiedener Aktivitäten und Ausflüge. Es gibt zwar im Cliffside Hotel mit genau 29 sehr viel weniger Zimmer als das vorhin beschriebene Palau Pacific Resort aber in der Qualität stehen diese Zimmer den Zimmern im Palau Pacific Resort in nichts nach. Man findet hier eine Klimaanlage, einen SAT-TV, Zugang zum Internet, einen Zimmersafe, einen Kühlschrank und einen Tee, bzw. Kaffeekocher Ihren Föhn brauchen sie nicht hierhin mitzunehmen denn auch das ist hier im voll ausgestatteten Badezimmer vorhanden. Auch ein Cabanas mit Whirlpool steht Ihnen auf Wunsch zur Verfügung.

Westplaza by the Sea ***

Das dritte und letzte Hotel das Ich Ihnen hier auf diesem Palau Blog vorstellen möchte ist das Westplaza by the Sea. Dieses Hotel besitzt drei Sterne und liegt ganz in der Nähe des Zentrums der Stadt Koror. Für ein drei Sterne Hotel ist das Westplaza by the Sea als wirklich sehr gut zu bezeichnen und dazu auch gar nicht mal so teuer, auch Menschen mit einem nicht so prall gefüllten Geldbeutel werden sich sich hier sicherlich ein Zimmer leisten können. Trotz dessen, dass das Hotel relativ günstig ist, kann man hier ein eigenes Restaurant vorfinden das eine Terrasse besitzt und natürlich auch schmackhafte Speisen. Auch hier kann man den NECO Bus nutzen um die etwas weiter weg gelegenen Geschäfte so wie andere Restaurants und Bars zu erreichen doch befinden diese sich nur einige Minuten zu Fuß entfernt, ein Shuttle Bus ist hierfür also eigentlich nicht nötig. Wenn sie dagegen zur Tauchstation möchten ist die Nutzung des Busses zu empfehlen, diese ist dann doch etwas weiter entfernt für einen Fußmarsch aber unmöglich ist dies natürlich auch nicht, es dauert halt etwas bis man dort ankommt. Doch kommen wir zurück zum Restaurant des Hotels, hier hat mir das Essen wirklich sehr gut geschmeckt. Da Ich ein Fan der indischen und asiatischen Küche bin, war Ich dort bestens aufgehoben, denn genau das wird dort geboten: Indisches und chinesisches Essen. Der Name dieses Restaurants ist „Seahorse Restaurant“. Eiswürfel für private Drinks stellt das Hotel kostenlos zur Verfügung. Auch dieses Hotel organisiert für Sie gerne Ausflüge und Aktivitäten, fragen Sie einfach an der Rezeption danach! Das Hotel ist mit 36 gemütlichen Zimmern ausgestattet die alle über genug Sitzgelegenheiten, einem TV, einer kühlenden Klimaanlage, einem Telefon, einer Minibar sowie einem Bad mit WC und Dusche verfügen. Auch hier können sie ihren Fön getrost zuhause lassen denn auch diesen gibt es hier für Sie im Badezimmer. Was Ich eben beschrieben habe trifft auf die kleineren Zimmer im Hotel zu, die etwas größeren Zimmer dieses drei Sterne Hotels besitzen zusätzlich eine gemütliche Badewanne und einen Tee, bzw. Kaffeekocher. Zudem gibt es Zimmer die eine Veranda besitzen, erkundigen Sie sich am besten vorher ob sie ein solches Zimmer bekommen können, wenn dies ihr Wunsch ist.

Allgemeine Informationen zu Palau

Anreisemöglichkeiten

Das beste ist, wenn man mit den Malaysian Airlines von Deutschland aus nach Manila, der philippinischen Hauptstadt fliegt. Die Flüge von Manila bis Koror finden immer Donnerstags und Montags statt, dies sollten sie berücksichtigten, wenn sie keinen längeren Aufenthalt in Manila wünschen. Wenn Sie doch in Manila Zeit verbringen wollen oder müssen dann können sie dies zumeist in einem guten Hotel tun, wo man für sie auch den Heimflug bestätigen kann. Zumeist bieten die Hotels den Service die Gäste die nach Palau fliegen wollen mit einem Shuttle-Bus zum Flughafen zu bringen, je nach dem wie und wo sie ihre Reise gebucht haben. Geflogen wird zumeist mit der Continental Micronesia Airlines aber auch Flugzeuge der Airlines Emirates, Singapore Airlines, Lufthansa, Thai, Gulf Air, Air France und Britisch Airways fliegen nach Palau. Übrigens lässt sich die Zeit auf den Philippinen gut dazu nutzen dort tauchen zu gehen.

Sprache

Im Inselreich Palau wird zumeist Englisch und Paulauisch gesprochen. Es einige Inseln auf denen andere Sprachen gesprochen werden: In Sonsoral spricht man neben Englisch noch Sonsoralesisch, in Tobi spricht man neben Englisch Tobi und in Angaurien wird neben Englisch Japanisch und Angaurisch gesprochen. Sie sehen, Englisch ist auf Palau völlig ausreichend, zumal Englisch hier eine Amtssprache ist.


Zeitverschiebung

MEZ + 8.
Es gibt in Palau keine Sommer-/Winterzeitumstellung.
Die zeitliche Differenz zu Europa beträgt im Winter acht Stunden (+). und im Sommer sieben Stunden (+)

Währung

Die Landeswährung in Palau ist der gute alte US-Dollar.

Klima von Palau

Auf Palau ist es durchschnittlich wärmer als auf meiner ehemaligen Lieblingsinsel Tahiti auf denen es durchschnittlich "nur" 26 Grad warm war. Um genau zu sein herrschen auf Palau tropische 28 Grad (Durchschnittswert). Wenn Sie wissen wollen wie viel Niederschlag es in Palau gibt kann Ich Ihnen dies mit 3 800 mm beantworten, wobei es auf Inseln die etwas flacher sind auch trockener ist. Die tropischen Wirbelstürme finden in Palau in den Monaten Juli bis Oktober statt, zu diesem Zeitpunkt ist auch mit der größten Niederschlagsmenge zu rechnen.

Tauchen auf den Palau Inseln




















Palau dürfte bei Menschen die gerne schnorcheln oder auch tauchen nicht unbekannt sein. Die Tauchregion ist so sagenhaft, dass sie auch als „Underwater Wonders of the World“ bekannt ist. Ich würde sogar behaupten, es gibt kein paradiesischeres Tauchgebiet als Palau. Ich dachte schon das es auf Tahiti mit 800 verschiedenen Fischarten interessant ist aber hier gibt es nochmal doppelt so viele Fische und auch über 70 Korallenarten, See-Anemonen und noch viel mehr. Die schillernden Farben der dort lebenden Meeresbewohner werden Sie Unterwasser begeistern. Was Taucher außer Fischen noch erwarten können sind Drop offs, Blue holes, Riffe in den schönsten Farben, echte Tropfsteinhöhlen und Wracks die man erkunden kann. Diese Wracks sind zumeist Überreste aus dem zweiten Weltkrieg. Da viele der dort liegenden Korallenriffe nur wenige Meter unter dem Meeresspiegel liegen, werden Schnorchler ihre Freude haben. Die Fische habe Ich ja schon erwähnt aber es gibt noch weitere, etwas größere Tiere die es wert sind hier noch erwähnt zu werden und zu diesen Tieren zählen frei lebende Delphine, Haie und große Meeresschildkröten. Was für Taucher interessant sein sollte ist die Tatsache, dass hier drei Hauptmeeresströmungen aufeinandertreffen. Zum Glück liegen die vielen kleinen Inseln meistens sehr nah beieinander, so ist es nicht zu umständlich die besten Tauchspots von Koror aus zu erreichen. Die wohl bekanntesten dort liegenden Tauchspots sind "Blue Corner" und "Big Drop Off", diese befinden sich bei der Insel Peleliu im Südwesten. Wer nach Palau reißt und dort nicht tauchen oder wenigstens schnorcheln geht, hat auf jeden Fall etwas verpasst, das man sonst nirgendwo in einer solchen Intensität erleben kann.

Reiseziel Palau bietet viel für Touristen

Palau ist als ein sehr vielseitiges Reiseziel welches sich in der Südsee befindet, auch unter Ozeanien bekannt. Nicht wenige Menschen bezeichnen Palau als das schönste Reiseziel das es auf der Welt gibt. Der Hauptgrund dafür ist die fast vollkommen unangetastete Natur, die nicht unter einem riesigen Touristenstrom leidet, sondern im Wasser und auch auf dem Land noch intakt ist und in voller Blüte erstrahlt. Des weiteren leben viele Inselbewohner noch sehr traditionell und bewahren ihre Kultur. In Palau gibt es die weltbekannten Rock Islands, welches die Bezeichnung für viele kleine Insel in diesem Gebiet ist, Koralleninseln um genau zu sein.. Diese sehen aus wie Pilze und ragen aus dem paradiesisch schön anmutenden blau -türkisen Wasser. Menschen wohnen nicht auf diesen kleinen Inseln, dafür aber interessante Meeres-Lebewesen. Egal ob sie ein Abenteuer erleben, die Unterwasserwelt erkunden oder einfach baden wollen, die geographische Besonderheit dieses Inselstaates wird sie begeistern.

Wenn Sie nicht gerade eine Wasserratte sind und lieber das Land erkunden möchten empfiehlt sich ein Ausflug zur Provinz und ehemaligen Hauptstadt Koror. Dieses gibt Urlaubern die Möglichkeit in Geschäften einkaufe, in einem der vielen Restaurants essen oder das Nachtleben genießen gehen. Auch interessante Museen sind hier zu besichtigen. Ein Museum das Ich besucht habe als äußerst interessant befand ist das "National Museum", hier kann man sehen wie die Menschen früher gelebt haben und welche Geschichte dieser Inselstaat hat. Ein weiteres Museum das Ich Ihnen ans Herz legen kann ist das Etpison Museum.

Die größte Insel in Palau ist Babeldaob und diese besitzt viele Gipfel sowie auch Dünen und Seen. Die dort herrschende Tierwelt und auch die Pflanzenwelt kann man getrost als einzigartig auf der Welt bezeichnen. Mit ihren mysteriös anmutenden Steinmonolithen, den riesigen Wasserfällen und abenteuerlichen Flüssen, die man mit einem Kajak erkunden kann, wird diese Insel Sie mit Sicherheit in ihren Bann ziehen. Auf dieser Insel kann man sogar Krokodile sichten! Wassersportler werden sich auf der Insel pudelwohl fühlen, Wassersport ist hier wirklich sehr stark verbreitet und man findet hier ideale Bedingungen dafür. So verwundert es nicht, dass sich hier vor allem der Kajak Sport und das Segeln weltweit etabliert hat. Ich persönlich kann es Ihnen nur empfehlen vor den Stränden von Rock Island tauchen zu gehen, dann nämlich werden Sie die schönsten Fische, Muscheln und andere Tiere sichten können. Fische kann man hier aber nicht nur sichten, sondern auch verspeisen, nachdem man sie auf der Hochsee selber gefangen hat. Man braucht schon ein wenig Glück aber grundsätzlich ist es dort auch möglich große Meeresschildkröten und auch Adlerrochen zu sehen.


Was Sie unbedingt tun sollten wenn ihr Reiseziel Palau heißt, ist es einen Rundflug über die Inselgruppe zu buchen. Paradise Air ist der Name der Gesellschaft die sie mit propellergetriebenen, kleinen aber sicheren Flugzeugen über die Inseln Rock Island geleitet. So haben Sie auch eine optimale Sicht auf den bekannten Jelly Fish Lake.

Natürlich kann man auch ganz klassisch, wie man es auf jeden Fall auch mal tun sollte einen Tag lässig am Strand verbringen und dabei leckere, frisch gemachte Cocktails schlurfen.

Wenn Sie sich für Archäologie interessieren dann empfiehlt sich ein Besuch der Basalt-Monolithe. Diese befinden sich in Babeldaob, Badrucchau und Melekeok und wiegen bis zu 5000 Kilo. Es gibt insgesamt 37 dieser Basalt-Monolithe. Außer dieser Monolithe sind hier auch Spuren verlassener Siedlungen erkundbar.

Berge prägen die gesamte Landschaft von Palau aber die wohl bekanntesten Berge dieses wunderbaren Inselstaates liegt auf der Insel Babeldaob. Hier findet man beeindruckende Bergterrassen vor die früher aus landwirtschaftlichen Gründen erschaffen wurden. Manche Menschen glauben zudem, dass traditionelle und kulturelle Gründe zusätzlich eine Rolle spielen. Diese Terrassen gibt es nicht erst seit ein paar Jahrhunderten sondern seit knapp 2500 Jahren, wobei sie bis ungefähr 1200 vor Christus aktiv genutzt und dann nach und nach aufgegeben wurden.

Geschichte der Palau Inseln

Entdeckt wurden die Palau Inseln von einem Europäer, vom Spanier Ruy Lopez um genau zu sein. Er nahm diese Inselgruppe dann im Namen Spaniens unter Besitz. Doch die Insel blieb nicht im Besitz Spaniens, sie wechselte ihre Besitzer sogar einige Male. Im Jahr 1899 war Palau Besitz Deutschlands bis Japan diese Inselgruppe im Jahr 1914 als ihr Eigentum erklärte. Zwar eroberten die USA die Inseln im Jahr 1944 aber wenig später gingen sie in die UN Treuhandschaft über. Eine Autonomie erreichte die Insel im Jahr 1981 und im Jahr 1994 wurde Palau Mitglied in der UN, ein Jahr später übrigens als die Bevölkerung von Palau einem Assoziierungsvertrag mit den USA zustimmten. Im Moment heißt der Regierungschef von Palau Thomas Remengesau. Dieser wurde im Jahr 2001 zum ersten Mal gewählt und im Jahr 2004 vom Amt bestätigt.

Lage und Vegetation der Palau Inseln

Palau hat acht Hauptinseln und dazu vielen kleine, meistens unbewohnte Inselchen. Die direkten Nachbarn dieses Inselstaates sind die Philippinen, Mikronesien, Papua-Neuguinea und Indonesien. Die Atolle die man in ganz Palau vorfindet, bestehen überwiegend aus Korallenkalk und liegen auf einem Barrierriff der vom Norden in den Süden führt. Es gibt dort einige Inseln die Höhen von bis fast 250 Metern erreichen, diese sind zumeist früher einmal Vulkane gewesen. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt zwischen 27 und 28 Grad, gelegentlich gibt es Tropenregen und Wirbelstürme mit denen man sich hier jedoch gut arrangiert hat.

Die Koralleninseln haben sehr wenig Nährstoffe in ihren Böden und so verwundert es nicht, dass diese nicht gerade vielen Tieren eine Heimat geben aber die Inseln vulkanischen Ursprungs strotzen geradezu vor Artenvielfalt. Im äußeren Bereich findet man auf diesen Vulkaninseln Palmen und Mangroven und im inneren dieser paradiesischen kleinen Inseln ist der Regenwald vorzufinden. Hier finden Sie exotisch anmutenden Orchideen und über 100 verschiedene, teils sehr seltene Arten von Pflanzen. Im Wasser vor diesen Insel warten über 1500 Arten von Fisch sowie ungefähr 700 Korallenarten auf den interessierten Taucher. Im Wasser tummelt sich im wahrsten Sinne des Wortes das Leben, so findet man hier nicht nur die exotischsten Fische die man sich vorstellen kann, sondern auch große Meeresschildkröten, Rochen, Delphine, Haie, Muränen und Quallen. Dies war nur ein kleiner Auszug dessen, was Sie dort an Meeresbewohnern erwartet. Es gibt auch noch andere Tiere die man beobachten kann, dann aber lieber mit einem Sicherheitsabstand, die Rede ist von Krokodilen, Seekühen und Seeschlangen. Auch Vögel fühlen sich am Wasser sehr wohl und so kommt es, dass man hier viele unterschiedliche Vögel zu Gesicht bekommt, als Beispiele hierfür seien die Eulen und die Tauben genannt die hier in allen Variationen vorkommen.